...und sie zahlen doch! 24. September 2019

Als Versicherungsmakler besteht eine unserer Hauptaufgaben darin, unseren Kunden im Schadensfall zur Seite zu stehen und schnellstmöglich einen Schadenersatz durch den Versicherer zu erwirken. Sobald es hier zu Verzögerungen kommt, bekommen auch wir schnell den Ruf der Branche zu spüren. Aussagen wie „Denen geht es immer nur ums Geld!“ oder „Die versuchen doch sowieso immer, nicht zahlen zu müssen!“ bekommen wir häufig zu hören.

Aber sind wir ehrlich: Man redet kaum darüber, wenn ein Schaden einfach so vom Versicherungsunternehmen übernommen wurde. Vielleicht sogar auf Kulanz, obwohl eigentlich garkein passender Versicherungsschutz besteht. Aber was will man da auch groß erzählen? Viel interessanter sind doch die Grabenkämpfe mit dem zahlungsunwilligen Versicherungsunternehmen, das sich stur stellt.

Zweifellos gibt es Fälle, in denen Versicherer und Kunde unterschiedliche Ansichten und Standpunkte vertreten. Und natürlich landen solche Fälle zuweilen auch bei der zuständigen neutralen Schlichtungsstelle, dem Ombudsmann.

Hier gingen quer durch alle Versicherungssparten im Jahr 2017 genau 19.754 Beschwerden über Versicherungsunternehmen oder Versicherungsvermittler ein. Doch nur in lediglich 46,8 % aller Beschwerdefälle sah die Schlichtungsstelle auch tatsächlich Anlass, die Entscheidung des Versicherungsunternehmens anzuzweifeln.

Millardenbeträge als Versicherungsleistung

Die Zahlen des Ombudsmanns verdeutlichen, dass der größte Teil aller gemeldeten Versicherungsfälle korrekt bearbeitet wird. Und natürlich werden versicherte Schäden auch erstattet. Hierzu ein kurzer Blick auf die wichtigsten privaten Sachversicherungssparten:

Wohngebäudeversicherung
Anzahl der versicherten Schäden: ca. 2.310.000
Summe der geleisteten Gesamtschadenaufwendungen:
4.725.000.000 Euro

Hausratversicherung
Anzahl der versicherten Schäden: ca. 987.000
Summe der geleisteten Gesamtschadenaufwendungen:
1.373.000.000 Euro

KFZ-Versicherung (Haftpflicht + Kaskosparten zusammen)
Anzahl der versicherten Schäden: ca. 9.447.000
Summe der geleisteten Gesamtschadenaufwendungen:
22.762.000.000 Euro

Unfallversicherung
Anzahl der versicherten Schäden: ca. 809.000
Summe der geleisteten Gesamtschadenaufwendungen:
3.238.000.000 Euro

Rechtsschutzversicherung
Anzahl der versicherten Schäden: ca. 4.075.000
Summe der geleisteten Gesamtschadenaufwendungen:
2.792.000.000 Euro

Schutzbrief
Anzahl der versicherten Schäden: ca. 1.047.000
Summe der geleisteten Gesamtschadenaufwendungen:
226.000.000 Euro

Allein in diesen sechs Sparten summieren sich im Jahr 2017 die versicherten Schäden auf über 35,1 Mrd. Euro – fehlende private und gewerbliche Sparten, sowie nicht versicherte Fälle noch gar nicht mitgerechnet. Die deutschen Versicherer zahlen, aber natürlich nur dann, wenn ein Schaden auch versichert ist.

Ohne die Versicherungsbranche…

…wäre wohl so manches schlechter im Land. Das kann man wohl ganz klar so sagen. Steuerausfälle in Milliardenhöhe bekommt über kurz oder lang jeder Bürger zu spüren. Der Beitrag zum Bruttosozialprodukt durch die Versicherungswirtschaft ist enorm. Als Arbeitgeber oder Auftraggeber versorgt sie Hunderttausende von Bürgern mit Einkommen. Und natürlich kommt sie auch ihrer Hauptaufgabe nach: Sie mildert persönliche Schicksalsschläge mittels versicherter Leistungen. Die Versicherungsbranche ist ein wichtiger Leistungsträger unserer Gesellschaft.

Unser Anliegen mit diesem Beitrag ist es, Vorurteile durch Fakten zu ersetzen. Wir hoffen, dass uns das zumindest ansatzweise gelungen ist.